Tag der Offenen Tür

26.09.2017

 

Am 26.09.2017 ab 16:00 Uhr öffnen wir unsere Türen und

freuen uns mit Ihnen einen schönen Nachmittag zu verbringen.

Sie werden gemeinsam mit Ihrem zukünftigen Schulanfänger die Möglichkeit haben, unser Schulkonzept und unser Schulhaus näher kennenzulernen.

 

Beginn: 16 Uhr

In verschiedenen Räumen werden die Schwerpunkte unseres Schulprofiles vorgestellt. (z.B. Arbeit mit der Anlauttabelle, Buchstabengeburtstag, Mathematikkonzept, Stationsbetrieb, Wochenplanarbeit...)

 

kleine Probestunde: 16.45 Uhr

Die Kinder erleben eine kleine Unterrichtsstunde im Klassenraum, gleichzeitig erhalten die Eltern weitere wichtige Informationen über unsere Schule im Konferenzraum.

 

Ausklang: 17.30 Uhr

Alle Eltern, Kinder und Lehrer treffen sich in der Sporthalle, um gemeinsam bei einer Klanggeschichte den Tag der Offenen Tür zu beenden. 

 

Schulanmeldung für das Schuljahr 2018/2019

 

09.10.2017          von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

10.10.2017           von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

11.10.2017            von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

12.10.2017           von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

13.10.2017           von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr

 

WICHTIG: Bitte die Geburtsurkunde des Kindes und den Personalausweis des Erziehungsberechtigten mitbringen.

 

Wir bieten Handlungsspielräume für entdeckendes Lernen...

 

Die Lehrerinnen und Lehrer gewähren Handlungsspielräume für entdeckendes Lernen im Unterricht.

 

Der Unterricht in der 1. Klasse basiert auf dem Spracherfahrungsansatzes von Brügelmann verbunden mit der Anlauttabelle von Reichen.

 

In allen Jahrgansstufen bestimmen schüler- und lehrerzentrierte Formen den Unterricht, gemeinsame Lernphasen, Einzelarbeit und Gruppenarbeit sowie Tages- oder Wochenplänen wechseln sich sinnvoll ab.

 

Die Schülerinnen und Schüler lernen mit allen Sinnen.      

 

Der PC ist ein Hilfsmittel um entdeckend zu lernen. Im Rahmen des Werkunterrichtes in Jahrgangsstufe 4 erfolgt eines gezieltes Vertraut machen mit der Arbeit am Computer.

 

Die Schülerinnen und Schüler erkennen: Fehler sind meine Freunde.

 

Wir arbeiten gemeinsam statt einsam...

 

Die Lehrerinnen und Lehrer arbeiten gemeinsam statt einsam.

Die Lehrerinnen und Lehrer arbeiten im Kollegium und auf Jahrgangsebene eng zusammen. Auf Fachkonferenzen und in Teamsitzungen werden inhaltliche und pädagogische Schwerpunkte für die Arbeit im Unterricht besprochen. Die Erstellung von Tages- und Wochenplänen erfolgt gemeinsam auf Teamebene im Jahrgang. Ebenfalls abgestimmt werden die Inhalte der Lernerfolgskontrollen  und in Klasse 4 der Klassenarbeiten.  Grundsätze der Bewertung und Zensierung werden auf der Lehrerkonferenz besprochen.

 

Wir ermöglichen chancengleiches Lernen unter Berücksichtigung der Individualität...

 

Die Lehrerinnen und Lehrer schaffen Bedingungen für chancengleiches Lernen bei Akzeptanz von Entwicklungsunterschieden unter Berücksichtigung der Individualität. 

Durch differenziertes Arbeiten im Unterricht erfahren Schülerinnen und Schüler eine sich an ihren Stärken und Schwächen orientierte Förderung. 

Schulorganisatorisch liegt der Förderunterricht teilweise parallel zum Unterricht (Möglichkeit der Teilung oder Gruppenunterricht) oder zusätzlich für den Schüler im Anschluss an den Unterricht.

Insbesondere leistungsstarken Kindern versuchen wir ab Klasse 2 klassenübergreifend die Möglichkeit zu geben, das Schach-Spielen zu erlernen.

Die Förderung anerkannt hochbegabter Kinder erfolgt ebenfalls durch einen Schachlehrgang.

Für Kinder mit anerkannten Teilleistungsschwächen in den Bereichen Deutsch und Mathematik wird entsprechend der Stundenzuweisung Förderunterricht angeboten.

Als Ansprechpartner steht neben der Schulleitung Frau Meyer zur Verfügung.

In der Arbeit mit Kindern mit Entwicklungsproblemen stützen wir uns auf unsere schuleigene Sonderpädagogin sowie die Kooperationspartner der Förderzentren.

Schwerpunkt der Fortbildung ist seit dem Schuljahr 2013/14 ETEP (Entwicklungstherapie/Entwicklungspädagogik).

 

 

Unsere Schule ist Lernstätte und Lebensraum für Kinder zugleich....

 

Die Werner-Lindemann-Schule ist nicht nur eine Lernstätte, sondern ein Lebensraum für Kinder.

 

Unsere Schule ist offen für jeden, der gern mit Kindern arbeitet.

 

Viele Studenten der UNI Rostock gestalten in schulpraktischen Übungen den Unterricht. Schülerpraktikanten von Regionalen Schulen oder Gymnasien verschaffen sich einen Einblick in die Arbeit mit Grundschulkindern.

 

Auch Bundesfreiwillige unterstützen unsere Arbeit.

 

Seit dem Schuljahr 2007/08 arbeiten im Englischunterricht Fremdsprachenassistenten aus Großbritannien oder den USA.

 

Besonders zu den Buchstabengeburtstagen in Klasse 1 sind Eltern und Großeltern willkommen, in dem sie eine Station betreuen und somit ihre Kinder in Interaktion erleben.

 

Obwohl wir uns über das Interesse der Eltern freuen und morgens auch viele Eltern ihre Kinder bringen und dabei sehen, welche Schülerarbeiten im Schulhaus ausgestellt wurden, können die Schülerinnen und Schüler sich zunehmend ohne elterliche Hilfe auf den Unterricht vorbereiten.

 

Der Unterricht findet nicht nur im Schulgebäude statt sondern auch an anderen Orten, wie zum Beispiel, in der Zooschule, im Verkehrsgarten, im Volkstheater, in der HMT, in der Kunsthalle, in der Sternwarte...

 

 

Wir pflegen ein kulturvolles Miteinander im Alltag...

 

Die LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern der Werner-Lindemann-Schule pflegen ein kulturvolles Miteinander im Alltag.

 

Zu einem kulturvollen Leben gehört der Umgang mit Literatur. Die Freude am Lesen soll geweckt und gepflegt werden. Viele Kinderbücher werden im Unterricht gelesen und besprochen.  

 

In Zusammenarbeit mit dem Bödeckerkreis werden auch Buchlesungen mit Autoren für unserer Schülerinnen und Schüler organisiert.

 

Wichtig ist uns der aktive Umgang mit Sprache, also auch das freie Schreiben von Geschichten und /oder von Gedichten.

 

Kontinuierlich im Laufe des Schuljahres arbeiten wir mit den Kindern an ihrer Herzensbildung.

 

Neben Regeln zur Streitschlichtung (nach dem Bensenberger Modell) gehört auch die gewaltfreie Kommunikation zu unseren Lehrinhalten.

 

Im Laufe des Schuljahres nehmen unsere Schülerinnen und Schüler an vielen außerschulischen Veranstaltungen / Wettbewerben teil:

 

Dazu gehören:

 

  • Pokal des Rektors der Uni, Känguru Wettbewerb,
  • Hallensportfest,  Zweifelderballturnier,  Schulsportfest, Grundschulpokal, Leichtathletik,  Frühjahrs- und Herbstcrosslauf
  • Vorlesewettbewerb
  • Schachturnier
  • Schwimmpokal
  • Eispokal

 

Die immer wieder kehrenden Höhepunkten innerhalb des Schuljahres sind:

 

  • die Projektwoche zu Beginn des Schuljahres
  • der Campuslauf
  • der Geburtstag Werner Lindemanns
  • das Weihnachtssingen in der Heiligen Geist Kirche
  • die Projektwoche im April
  • das Sommerfest.